14.01.2022 – 30.01.2022

Vernissage: 14.01.2021  |  19:00 Uhr
Begrüßung: Sabine Schneider
Einführung: Meta Marina Beeck

Frauke Beeck | Frauke Bohge | Anja Eichler | Sayyora Muin | Uschi Niehaus | Stephanie Nückel | Corinna Rosteck |
Tina Tahir | Anna-Lisa Unkuri | Ed Wiesinger

Das Wechselspiel zwischen dem Sichtbaren und dem Verborgenen – dem Erinnern und Vergessen – zieht sich wie ein Leitmotiv durch die Werke der neuen Mitglieder des VBK. Die Aussteller und Ausstellerinnen setzen sich mit ihrer jeweiligen künstlerischen Position in den vielfältigsten Techniken auseinander. Sie laden ein zu einer Spurensuche durch entrückte Körper- und Seelenlandschaften.

KÜNSTLERINNENGESPRÄCHE

Anna-Lisa Unkuri, Sayyora Muin und Frauke Bohge

Die drei Künstlerinnen unterschiedlicher Herkunft (Finnland, Usbekistan, Deutschland) beschäftigen sich fortlaufend mit den Themen Vergänglichkeit/Zeitlichkeit – und das ohne Angst vor Melancholie. Trotz eines mal mehr mal weniger stark ersichtlichen narrativen Elements, legen die drei Künstlerinnen den Fokus nach eigener Aussage auf die Materialität ihrer Arbeiten. Über diese Atmosphäre des Stofflichen und die Bedeutung, diese Materialität herzustellen unterhalten sich Bohge, Muin und Unkuri in der Galerie des Verein Berliner Künstler.

Frauke Beeck  |  Anja Eichler  |  Corinna Rosteck

WALDBADEN – DIE VERGESSENE ERINNERUNG – IN PERPETUUM
Drei Positionen: Was steckt dahinter? Gibt es trotz der Unterschiede Berührungspunkte oder Gemeinsamkeiten?
Wir werden gemeinsam unsere Arbeiten erforschen und laden das Publikum dazu ein.

Uschi Niehaus  |  Stephanie Nückel

WEITERE INFORMATIONEN FOLGEN …

KLICKEN SIE IN EIN BELIEBIGES BILD UM ES ZU VERGRÖßERN